www.wandern-nordhessen.de
www.wanderverband.de
Deutscher Wanderverband
Letzte Aktualisierung:
10.09.2015
HWGHV
Gesamtverein e.V.

Copyright
Alle Rechte vorbehalten.
gemeinnützig anerkannt
Impressum
Mail 
 

Seite zurück · Home       
Hessisch-Waldeckischer Gebirgs- und Heimatverein e.V.
Gesamtverein


Was leistet der Gesamtverein, welche Aufgaben hat der Gesamtverein:

Neben den vielen Aufgaben gemäß unserer Satzung vom 10/2000

Herausgabe der Vereinszeitschrift "Der Gebirgsbote"
Ständige Kontakte mit dem Landes- und Bundesverband
Koordination mit den fünf nordhessischen Gebiets-Fremdenverkehrsorganisationen
Enge Zusammenarbeit mit dem Regional-Management Nordhessen
Verhandlungen mit den Forstbehörden (Hessen-Forst) und Gebietsbehörden um den Bestand der Wanderwege in der derzeitigen Form
Vertreten im Nationalpark-Beirat Kellerwald
Klärung von Rechtsfragen hinsichtlich aller Fachbereiche
Vertretung der Interessen aller Zweigvereine in der Öffentlichkeit
Bemühungen um Neugründungen von Zweigvereinen
Kooperationspartner des Hessischen Landesvermessungsamtes und Mitgestaltung amtlicher Wanderkarten

Wandern
Ausbildung von Wanderführern
Weiterbildung der Wanderführer
Bemühungen um Ferienwanderungen, die unser Gebiet bekannter machen

Wanderwege
Markierung unserer Wanderwege
Erhaltung des Wegerechts
Erhaltung und Bewahrung des Betretungsrechtes des Waldes
Erhaltung des Betretungsrechts der Naturschutzgebiete
Verhandlungen über Änderungen und Umlegungen bei Baumaßnahmen oder Ausweisung von ökologisch wichtigen Gebieten
Erlangung öffentlicher Zuschüsse zur Wegemarkierung
Wegemarkierung für Naturparke, Behörden und Kommunen
Mitarbeit an Wanderkarten bei Privat-Verlagen
Gestaltung und Förderung von Nadelstrecken des Vereinsgebietes

Naturschutz
Anerkannter Verband nach § 59 BNatSchG früher § 29 BuNatSchG (über den Wanderverband Hessen)
Stellungnahmen zu Planungen und Vorhaben nach § 59 BNatSchG
Mitarbeit in den Naturschutzbehörden und Naturschutz-Beiräten
Mitarbeit bei Erstellung von Verordnungen und naturrechtlichen Verfahren

Kulturarbeit
Veranstaltung von Kulturwarte-Treffen und Weiterbildung
Veranstaltung unseres Heimat- und Brauchtumsfestes zum Nutzen unserer kulturtreibenden Gruppen in den Vereinen
Organisation von Ausstellungen
Anschaffung und Erweiterung unserer Ausstellungstafeln und Ausleihe derselben an die
Vereine. Dazu gehört auch Instandhaltung und Pflege der Ausstellungstafeln
Ausstellungen beim Hessentag

Jugend und Familie
Förderung und Unterstützung durch Zeltlager und Lehrgänge Aufbau von Familiengruppen in den Zweigvereinen



Übergeordnete Verbände:

Aktivitätenkatalog des Wanderverbandes Hessen e.V.
(vormals: Deutsche Gebirgs- und Wandervereine Landesverband Hessen e.V.
)

Der Wanderverband Hessen (Deutsche Gebirgs- und Wandervereine Landesverband Hessen) ging aus der Arbeitsgemeinschaft Hessen hervor und wurde 1980 gegründet. Die Gründung des Verbandes war die Voraussetzung für die Anerkennung als Naturschutzverband gem. § 59 BNatSchG als flächendeckender Verein. Am 23.12.1980 wurde die Anerkennung vom damaligen Ministerium für Landwirtschaft, Forsten und Naturschutz ausgesprochen.
Nur durch diesen Zusammenschluss konnten auch in der Vergangenheit (und auch in der Zukunft) Landeszuschüsse gewährt werden, vorausgesetzt die Flächendeckung der Gebietsvereine bleibt weiterhin bestehen.

Dieses gilt auch für die Fördermittel zur Wegeerhaltung für die Projektierung neuer Wanderstrecken und neuerdings auch für die entstehenden Kosten für zertifizierte Wanderstrecken vom Ministerium für Wirtschaft, hier zuständig für die Fremdenverkehrsorganisationen. Ein Mitglied des Landesvorstandes war und ist im Beirat des Landesverkehrsverbandes Hessen, jetzt Hessischer Tourismusverband, vertreten. Die Zusammenarbeit mit den Touristikorganisationen ist weiterhin sehr eng. Unsere markierten Wanderwege sind ja eine der tragenden Säulen des Tourismus. Eine Aufgabe in den nächsten Jahren ist bereits im Gespräch. Der Landesverband verhandelt mit dem Hessischen Tourismusverband über das Einbringen der fachlichen und praktischen Leistungen, die Mittel dazu kommen aus dem Bereich Tourismus. Diese Gruppierung ist auch der finanzielle Nutznießer der Arbeit der Gebietsvereine.

Spartenvereinbarunq Wandern
Zur Umsetzung der in der Agenda 21 formulierten Ziele zum Schutz von Natur und Umwelt wurde mit der Hessischen Landesregierung in Wiesbaden am 11. Mai 2001 die "Spartenvereinbarung Wandern im Rahmen der Allianz Sport und Umwelt" abgeschlossen.

Die Vereinbarung soll sicherstellen, dass die Bedingungen für eine naturverträgliche Ausübung des Wanderns - vor allem in den hessischen Mittelgebirgen - festlegt. Damit wird zugleich der Bestand dieser Form der aktiven Erholung in Hessen gesichert. Durch die landesweite Erhaltung und Entwicklung attraktiver Wandermöglichkeiten wird der wohnortnahen Ausübung des Wanderns, auch in den traditionellen Urlaubsgebieten des Landes, gemäß dem gesellschaftlichen Bedarf Rechnung getragen.

Interessenvertretung:
Bei Behörden, Dienststelle und Presse
Kontakte zu anderen Dachverbänden auf Landes- und Bundesebene

Jugendarbeit
Förderung der Jugendarbeit durch Lehrgänge
Stellung von Jugendreferenten
Erlangung öffentlicher Zuschüsse

Kulturarbeit
Fortbildungslehrgänge für die Fachwarte der Gebietswandervereine
Brauchtum-, Heimat- und Mundartpflege
Volkstanz- und Trachtenpflege

Naturschutz
Anerkannter Verband nach § 59 des BNatSchG
Stellungnahmen zu Planungen mit Natureingriffen
Mitarbeit bei naturschutzrechtlichen Verfahren und Erstellung von Verordnungen
Mitarbeit in den Naturschutzbeiräten der Naturschutzbehörden auf allen Ebenen
Fortbildungslehrgänge für die Fachwarte der Gebietsvereine
Erlangung öffentlicher Zuschüsse

Wandern
Fortbildungslehrgänge für die Fachwarte der Gebietswandervereine
Wanderführerlehrgänge, Schulwandern, Familienwandern

Wanderwege
Erlangung öffentlicher Zuschüsse für die Wanderwegemarkierung
Fortbildungslehrgänge für die Fachwarte der Gebietswandervereine
Erhaltung des Betretungsrechtes des Waldes bzw. der Naturschutzgebiete auf markierten
Wanderwegen
Erhaltung des Wegerechtes

Rechtsfragen
Klärung und Beratung hinsichtlich Wander-, Wege- und Satzungsrecht, Verkehrssicherungspflicht auf Wanderwegen etc.

 

Leistungen nach der Satzung des Deutschen Wanderverbandes e.V.
(vormals: Verband Deutscher Gebirgs- und Wandervereine e.V.


Der Bundesverband ist die Dachorganisation aller Gebietsvereine in Deutschland. Er vertritt die Mitgliedsvereine zur einheitlichen Förderung ihrer Belange. Er steht auf dem Boden des Grundgesetzes und ist parteipolitisch und konfessionell ungebunden.

§ 2 Ziele und Aufgaben

(1)
Der Verband ist der Zusammenschluss von Vereinen - nachstehend Mitgliedsvereine
genannt -, die sich folgende Aufgaben gestellt haben:

  1.





2.



3.



4.

5.
Pflege des Wanderns für jedermann, insbesondere auch des Schul- und Jugendwanderns und Förderung der Jugendhilfe, Anlage, Markierung, Ausstattung und Betreuung von Wanderwegen und Wanderparkplätzen, Schaffung und Unterhaltung von Wanderheimen sowie anderer Einrichtungen zur Förderung des Wanderns, Herausgabe von Wanderkarten, Wanderliteratur und Heimatzeitschriften,

Förderung des Naturschutzes und der Landschaftspflege im Sinne des Bundesnaturschutzgesetzes und der Naturschutzgesetze der Länder, des Umweltschutzes, des Küstenschutzes und des Hochwasserschutzes,

Förderung kultureller Zwecke; dies ist die ausschließliche und unmittelbare Förderung der Kunst, die Förderung der Pflege und Erhaltung von Kulturwerten sowie die Förderung der Denkmalpflege,

Förderung der Heimatpflege und Heimatkunde,

Förderung und Betreuung ausländischer Besucher in Deutschland, Förderung der Begegnungen zwischen Deutschen und Ausländern in Deutschland, Förderung des Austauschs von Informationen über Deutschland und das Ausland sowie Förderung von Einrichtungen, soweit diese Tätigkeiten oder Einrichtungen dazu bestimmt und geeignet sind, der Völkerverständigung zu dienen.

Gemäß § 3 Abs. 3 der Satzung sind alle Ämter des Verbandes Ehrenämter. Ersatz der Auslagen wird in dem vom Verbandsvorstand bestimmten Rahmen gewährt. Der Verband darf keine Person durch Verwaltungsausgaben, die dem Zweck des Verbandes fremd sind, und durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigen.

 

Seite zurück